SCHÜTTGUTHANDHABUNGSANLAGEN UND -SYSTEME


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

PNEUMATISCHE FÖRDERER

Material-Auslauf-Varianten

Das Material verlässt die Druck- oder Vakuumförderer gewöhnlich über Filterabscheider oder Zyklonabscheider, oder es wird direkt in den Prozess oder in Lagerbehälter entladen. Drucksysteme können zusätzlich mit Befüll- oder Passierventilen zum Entladen des Materials aus dem System an einen Verbraucher oder zum Weiterführen des Materials an einen anderen Verbraucher ausgestattet sein.
 
Direkt in Prozessbehälter
(Druck- und Unterdrucksysteme)
Sowohl Druck- als auch Unterdrucksysteme können Material direkt in Mischer, Reaktoren und andere geschlossene Prozessbehälter fördern, die von einem anderen Staubfilter oder Staubabscheidevorrichtung in nachgeschalteten Anlagen entlüftet werden, so dass keine einzelnen Filterabscheider notwendig sind.
 
 
Filterabscheider
(Druck- und Unterdrucksysteme)
Die Filterabscheider von Flexicon trennen die Feststoffe mit einem Filter sowie durch Schwerkraft aus dem Luftstrom und werden gewöhnlich eingesetzt, wenn das Material feine Partikel enthält, die zur Staubbildung tendieren, oder wenn die Vermeidung von Staub oberstes Gebot ist. Sie sind normalerweise über den Materialverwendungspunkten platziert und verwenden eine Druckluftfilterreinigung, die es ermöglicht das Material stetig und effizient aus dem Luftstrom zu separieren.
 
 
Zyklonabscheider
(Druck- und Unterdrucksysteme)
Zyklone separieren die Feststoffe aus dem Förderluftstrom durch Zentrifugal- und Schwerkraft. Sie werden eingesetzt, wenn das Material aus größeren Partikeln besteht und keinen Staub enthält. Wenn auch selten vorzufinden, kann ein Filter zum zusätzlichen Zurückhalten von Schwebepartikeln eingesetzt werden.
 
 
Füll-/Passierventile
(Drucksysteme)
Füll- und Passierventile werden eingesetzt, um Material direkt in einen oder mehrere Prozessbehälter zu entladen und/oder es zu nachfolgenden Zielpunkten in einer gemeinsamen Förderleitung weiterzuleiten. Nach dem letzten Füll-/Passierventil wird die Förderlinie gewöhnlich zur Ursprungs-Beschickungsquelle zurück oder in eine Entstaubung weitergeführt.