SCHÜTTGUTHANDHABUNGSANLAGEN UND -SYSTEME

Milchpulver

 
Überblick:

Milchpulver ist ein Produkt, das durch Extraktion von Wasser aus der Milch entsteht. Durch Entfernen der Feuchtigkeit wird die Möglichkeit des Mikrobenwachstums verringert. Dadurch werden bei Milchpulver Vorteile in Transport, Lagerung und Haltbarkeitsdauer erzielt, die flüssige Milch nicht hat. Milchpulver ist normalerweise eine preisgünstigere Alternative zu flüssiger Milch und hat eine Vielzahl von Anwendungen.

Es gibt eine Vielzahl verschiedener Sorten an Milchpulver mit unterschiedlichem Protein-, Fett- und Wassergehalt. Die Hauptsorten sind Vollmilchpulver, fettfreies Trockenmilchpulver und entrahmtes Milchpulver. Für diese Milchpulversorten wurden die gemeinsamen Abkürzungen WMP, NFDM und SMP eingeführt. Die wichtigste, diese Milchpulversorten definierende Eigenschaft, ist das Gewicht an Milchfett auf der Basis der fettfreien Milchtrockenmasse (MSNF), das je nach Sorte zwischen 1,5 und 40% liegt. Die zweite Eigenschaft ist der Feuchtegehalt, der zwischen 5% des Gewichts und weniger als 1% liegt. NFDM und SMP werden weiterhin durch ihren Gehalt an Milcheiweiß bestimmt. SMP hat einen Mindest gehalt an Milcheiweiß von 34%, während für NFDM kein Standardgehalt an Eiweiß festgelegt ist.1

Die Milchpulver WMP, NFDM und SMP werden zur Verwendung als Zutaten gemäß der Hitzebehandlung bei ihrer Herstellung klassifiziert. Diese Behandlung bestimmt die Löslichkeit des Milchpulvers und damit die geeigneten Anwendungen. Diese Anwendungen reichen von der Vermischung mit Teig, um das Gebäck knuspriger zu machen, über den Ersatz von Eiern und den Einsatz als Frischhaltemittel im Brot bis hin zur Herstellung von Milchschokolade, Eiscreme und Säuglingsanfangsnahrung. Milchpulver wird auch bei humanitären Hilfsmaßnahmen verteilt, in Notunterkünften gelagert und von Wanderern und Campern mitgeführt.

 
Eigenschaften und Herausforderungen:

Auch wenn der niedrige Wassergehalt des Milchpulvers das Keimwachstum erheblich einschränkt, haben die meisten Milchpulverarten trotzdem eine begrenzte Haltbarkeit. WMP erhält den höchsten Frischegrad für ungefähr sechs Monate. Das entrahmte Milchpulver,die in WMP enthaltenen Fettmoleküle nicht hat, kommt auf eine durchschnittliche Haltbarkeit von drei Jahren.2

In den meisten Ländern sind sehr strenge hygienische Bedingungen zur Handhabung von Milchpulver vorgeschrieben. In den USA hat die 3-A Sanitary Standards Inc. die Kriterien für Materialien, Fertigung und Installation von Prozessanlagen für Milchpulver und andere Milchprodukte festgelegt. Die 3-A-Hygienenormen legen die
Grundlagen für Anlagendesign fest, bei dem die Konzepte, die Spezifikationen für die Medienkontaktflächen sowie die für den Bau der Anlagen zulässigen Materialien den Ansprüchen an die Hygiene entsprechen. Wenn Sie ein System zur Förderung von Milchpulver planen, sollten Sie unbedingt den Rat eines qualifizierten und erfahrenen Herstellers von 3-A-Anlagen einholen.

Milchpulver ist oft ein Produkt mit sehr hohem Verarbeitungsgrad, das bei der Handhabung besonders vorsichtig behandelt werden muss. Mit Fett angereichertes Milchpulver kann zu Ablagerungen in den Förderlinien führen, die die Qualität des Endprodukts beeinträchtigen sowie Hygieneprobleme aufwerfen können. Milchpulver nimmt leicht Feuchtigkeit aus der Luft auf, was zu Agglomeraten in den Förderleitungen sowie zu schnellem Verlust an Produktqualität führen kann. Das Fett im Milchpulver erzeugt bei Reaktion mit Luftsauerstoff schlechten Geschmack, vor allem bei Lagertemperaturen über 30 °C (85 °F).4

Die meisten Milchpulverqualitäten haben eine Schüttdichte um die 0,65 kg/l. 5 Milchpulver wird leicht von Luft aufgewirbelt, so dass es sich als Staub in der Umgebung absetzt. Der Staub einiger Milchpulverarten fluidisiert, d. h. er verhält sich wie eine Flüssigkeit. Außerdem ist Milchpulverstaub potentiell explosiv. Erfahrenen Verarbeiter von Milchpulver wissen, dass das Schüttgewicht ohne weiteres variieren kann, da die Lieferungen oft von vielen unterschiedlichen Herstellern kommen.

Wird das Milchpulver in Bulk-Bags angeliefert, müssen die Aufgabestationen nach 3-A-Standards gefertigt werden und in der Lage sein, die Big-Bags komplett zu entleeren. Big-Bag Walkeinrichtungen, welche die Seiten und Bodenkanten der Bulk-Bags zusammendrücken, sind in der Regel gut geeignet, um einen besseren Materialfluss zu erzielen. Weitere Vorrichtungen strecken die Big-Bags und ziehen sie lang, so dass alle Produkttaschen verschwinden, in denen Milchpulver zurückbleiben könnte. Einige solcher Aktiviervorrichtungen dienen außerdem als luftdichte Verbindung zwischen Bulk-Bag und Aufnahmebehälter. Eine luftdichte Verbindung hält einerseits das Produkt sauber und verhindert andererseits den Austritt von Staub.

Während das Milchpulver den Vorlagebehälter unter dem Bulk-Bag füllt, wird die Luft aus dem Behälter verdrängt. Wird diese Luft keinem Filter zugeführt, können aufgewirbelte Staub partikel in die Umgebung entweichen. Ein am Rahmen der Entladestation montierterStaubabscheider hält die Milchpulverpartikel im Fördersystem zurück. Damit wird nicht nur die Gefahr einer gefährlichen Staubbelastung, sondern auch der Zeitaufwand für die in den meisten Nahrungsmittelverarbeitungsanlagen geforderten Routinereinigungen und santäre Maßnahmen verringert

Milchpulver
 
Neben Design und Bau der Verarbeitungssilos für sanitätstechnische Zwecke müssen noch andere Faktoren wie die Förderung in Betracht gezogen werden, um einen zuverlässigen Materialfluss des Milchpulvers in die Nachfolgeanlage zu gewährleisten. Da Fett- und Feuchtegehalt variieren, ändern sich auch die Fließeigenschaften der verschiedenen Sorten von Milchpulver. Außer einer geeigneten Geometrie der Vorlagebehälter ist auch Equipment zur Verbesserung der Rieselfähigkeit wie Rüttler und Rührwerke vorzusehen und korrekt einzusetzen.

Wird das Milchpulver pneumatisch in das Prozesssystem eingetragen, muss die Förderluft geeignet gefiltert werden, um die Kontamination durch Fremdkörper zu vermeiden. Weiterhin muss das Gebläse zum Transport des Milchpulvers durch die Förderleitung ausreichend stark bemessen sein.

Bei manchen Anwendungen kann eine Trocknung der Umgebungsluft notwendig werden, um ein Verklumpen des Milchpulvers in der Förderleitung zu vermeiden.

Wie schon erwähnt, hat Milchpulver einen breiten MSNF-Bereich. Da diese Unterschiede zu großen Variationen in den Fließ- und Kompressionseigenschaften führen, ist es bei Einsatz eines flexiblen Schneckenförderers für Milchpulver wichtig, Austauschschnecken mit diversen Geometrien verfügbar zu haben, um die Förderleistung zu optimieren. So wird die Anpassung der Anlage an die Materialeigenschaften möglich.

Umfasst Ihre Milchpulveranwendung auch die Befüllung des Materials in Bulk-Bags, wird das Big-Bag Volumen voll ausgenutzt, wenn Sie eine Vibrationsverdichter-Boden vorsehen, um das Milchpulver beim Einfüllen zu entlüften. Außerdem ist eine integrierte Wägetechnik sinnvoll, um das gewünschte Big-Bag Gewicht zu garantieren. Dichtungen und andere Staub-Rückhaltevorrichtungen ermöglichen einen Betrieb ohne Staubbelastung.

 
Flexicon-Anwendungen:

Flexicon ist stolz darauf, schon seit 1991 das 3-A-Symbol (Genehmigungsnummer 631) führen zu dürfen. Flexicon war der erste Hersteller mit Genehmigung zur Herstellung „mechanischer
Förderanlagen für Trockenmilch und Trockenmilchprodukte” gemäß der Liste im Abschnitt 41-00 der Sanitärstandards des Rates für das 3-A-Symbol. Flexicon hat viele Jahre mehr Anwendungserfahrung in der Fertigung und Installation von nach den 3-A-Normen gebauten Anlagen als alle Mitbewerber.

Flexicon hat ein Fördersystem mit flexibler Schnecke und Vorlagebehälter entwickelt und gebaut, das einem Lohnverpacker dazu verhilft, Milchpulver mit hohem Durchsatz zu verpacken. Eine weitere Anlage mit einem Fördersystem mit flexibler Schnecke von Flexicon konnte einem Hersteller von Malz-Milch-Getränken dazu verhelfen, die Produktionsstraße zu erweitern und die Produktion zu verdoppeln.

Flexicon's sanitärtechnische, mobile Förderer mit flexibler Schnecke- wird nach 3-A-Standards für Milchprodukte gefertigt, so dass er ideal zur Handhabung von Milchpulver ist.

Flexicon's Staubrückhalte- und auffangsysteme gewährleisten eine wirksame Rückhaltung des Milchpulvers im gesamten Förderprozess.

Eine ausführliche Beratung mit einem Flexicon-Spezialisten wird Ihnen bei der Entscheidung helfen, ob ein System mit flexibler Schnecke oder pneumatischer Förderung die beste Lösung für Ihre Milchpulveranwendung ist.

Flexicon's erfahrene Fachleute in Konstruktion und Engineering werden jeden Aspekt Ihrer Anlage in die Auslegung einbeziehen und die bestmögliche Lösung für Sie erarbeiten. Bei Bedarf kann Flexicon's Technikum Ihre Milchpulveranwendung eingehend simulieren, bevor das System in Ihrem Werk installiert wird.

Flexicon's Produktpalette fortschrittlicher, den Materialfluss erleichternder Förderer, Vorlagebehälter mit hoher Durchflussrate, Entlüftungs- und Vibrationsverdichter sowie eine Menge andere Komponenten und Zubehör sind höchst bewährte Anlagen, welche den Materialfluss erleichtern und gleichzeitig den Abbau, die Staubentwicklung sowie die Entmischung von Blends aus stark unterschiedlichen Bestandteilen vermeiden.

 
1 US Dairy Export Council, Milk Powder
2 ebd.
3 United States Dairy Association, Richtlinien für sanitärtechnisches Design und Herstellung von Milchprodukte-Prozessanlagen
4 Dairy Research Institute, Neuseeland
5 Quelle: Pulver und Schüttgut. Com - Schüttgutdichtetabelle
Quellen: Wo angemerkt. Alle anderen Informationen werden von der Flexicon Corp. bereitgestellt.